Game Innovation Lab

Im Game Innovation Lab (GiL) dreht sich alles um das Entwickeln, Erforschen und Spielen von Spielen. Das Lab ist dabei nicht nur der Raum und in Zeiten von Corona der Discord-Server wo sich die Studierenden zu Seminaren, Workshops, Projekt- und Forschungsarbeiten oder zu Spieleabenden treffen können, sondern allen voran eine Gemeinschaft, die leidenschaftlich gerne spielt, Spiele macht und dazu forscht. Als studentisches Innovationslabor legt das GiL seine Schwerpunkte darauf, die Vorhaben der Studierenden durch eine technologische und räumliche Infrastruktur sowie begleitende Workshops und Coachings zu unterstützen. Seit seiner Gründung ist das GiL daher zum einen für die Entwicklung hybrider Spielformate mit Mixed-Reality-Technologien ausgestattet und zum anderen für die kreative Arbeit in agilen Teams eingerichtet. Das Ziel ist es, die medienpraktische Forschung zu neuartigen Spielformaten und technologiegestützten Spielsetups mit einem praxisnahe Kompetenzerwerb und der Vermittlung agiler Prinzipien sowie verschiedener Kreativitätstechniken zu verbinden.

Arbeitsbereiche und Förderer des GiLs

Hauptaufgabe des Game Innovation Labs ist die Vernetzung und Verzahnung der Ressourcen für Spieleentwicklung der Medienwissenschaft und der Informatik an der Universität Bayreuth. Im GIL sollen kreative und innovative Entwicklungen angestoßen, diskutiert und gefördert werden, damit Studierende nach ihrem Studienabschluss mit neuen Impulsen in die von ihnen gewählte Industrie gehen und neuartige Ideen und erste Prototypen zu marktfähigen Produkten entwickeln können

Im Rahmen von laufenden und abgeschlossenen Drittmittelprojekten sowie der seit 2016 ein-gerichteten Ringvorlesung Games Industry mit Referenten aus der Wirtschaft verfügen die angeschlossenene Professuren bereits über gute Kontakte zur Digital Entertainment Industrie in Bayern, darunter allein in Bayern Milkroom Studios GmbH (Grünwald bei München), Spinor GmbH (München), Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG (Mün-chen), Koch Media (Planegg bei München), Gentle Troll (Würzburg), Upjers (Bamberg), Mi-mimi Productions (München), Klonk (München), HandyGames (Giebelstadt).

Durch die enge Zusammenarbeit mit diesen und anderen Firmen werden praxisrelevante Problemstellungen bei der Entwicklung von digitalen Spielen an die Studierenden herangetragen; damit kann das GIL zeitnah auf aktuelle Anforderungen aus der Spieleindustrie reagieren und Studierende unterstützen, innovative Lösungen prototypisch zu erproben.

Darüber hinaus bestehen Kontakte zu Games Bavaria im Werk1, zum FFF, zum Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft Bayern (Nürnberg) sowie über das Mediennetzwerk Bayern zu Bayerischen Games-Professuren. Das GIL ist mit anderen Innovationslaboren und Initiativen in Bayern vernetzt.

Das Game Innovation Lab der Universität Bayreuth wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert und durch das Bayerische Forschungsinstitut für digitale Transformation (bidt) koordiniert.

News

Das Game Innovation Lab hat ein neues Logo

Die Wahl ist entschieden und das neue Logo des GiLs wurde von den Studierenden gekürt. Vielen Dank für eure Stimmen und Ideen. Und ein riesengroßes Dankeschön für das großartige Design des Logos und die vielen tollen Entwürfe an Linus Gärtig. Hier ein paar schöne Entwürfe die es nicht geschafft haben:

Global Game Jam 2020

Wir haben es geschafft. Im Jahr 2020 war die Uni Bayreuth zum Global Game Jam die größte Jam-Site Deutschlands. Viel war los und viele tolle Spiele sind entstanden. Aber schaut und hört selbst, hier die Berichterstattung zum Jam: Video Radio Bericht  Abschlussevent LevelUB-Stream Wir freuen uns auf nächste Jahr und hoffentlich wieder mit Pizza und …

Global Game Jam 2020 Weiterlesen »

Mediennacht 2019

Hier ein paar Eindrücke einer gelungenen Mediennacht 2019. Vielen Dank an das Team, alle Helfer*innen und alle die mit ihren Spielen, Filmen und Hörspiele das einzigartige Programm des Tages und der Nacht bestritten haben.

Zu allen News