Der Studiengang »Medienwissenschaft und Medienpraxis« basiert auf den drei Säulen Medienwissenschaft, Medienpraxis und dem Kombinationsfach.

Die Pflichtveranstaltungen des Studiengangs decken ein großes Spektrum möglicher Analyse- und Praxisfelder ab. Im Studiengang »Medienwissenschaft und Mediepraxis« erwarten Sie zahlreiche Pflichtveranstaltungen sowohl für audiovisuelle (Film, Fernsehen, Radio) als auch für interaktive Medien (Computerspiele). Die Beschäftigung mit audiovisuellen und interaktiven Medien ist Herzstück des Studiums, für beide Bereiche sollten Sie also aufgeschlossen sein, wenngleich die Vorlieben erfahrungsgemäß unterschiedlich ausgeprägt sind.

Um diese Vorlieben zu vertiefen, haben Sie die Gelegenheit, zusätzliche Veranstaltungen zu besuchen bzw. eigene Projekte durchzuführen. Diese Schwerpunktsetzung ist fakultativ und nicht formal vorgeschrieben – in einigen Modulen können Sie durch die Auswahl einzelner Lehrveranstaltungen Akzente setzen, Schwerpunkte setzen Sie aber v.a. aber bei der gezielten Engagement in einem unserer, meist studentisch organisierten, Zusatzangebote.

Zu den allgemeinen Lehrveranstaltungen des Lehrprogramms gehören:

1. Semester:
– Vorlesung Geschichte und Ästhetik Digitaler und Audiovisueller Medien I
– Übung Einführung in die Medienwissenschaft I
– Vorlesung und Übung Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten
– Übung Elemente und Strukturen (Grundlagen AV-Medien und Gamedesign)

3. Semester:
– Proseminar Medientheorie: Close Reading

4. Semester:
– Hauptseminar Medientheorie II
– Hauptseminar Mediengeschichte und -ästhetik (hier können Sie aus verschiedenen Lehrveranstaltungen je nach Interesse auswählen)

5. Semester:
– Hauptseminar Medienkultur (hier können Sie aus verschiedenen Lehrveranstaltungen je nach Interesse auswählen)
– Vorlesung und Übung Dimensionen von Medien und Gesellschaft

6. Semester:
– Bachelorarbeit (wissenschaftliche Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten Thema)

 

Schwerpunkt Audiovisuelle Medien

Der Schwerpunkt Audiovisuelle Medien umfasst Themen wie die Analyse und Produktion von Kurzfilmen, Radiosendungen, Hörspielen, Fernsehsendungen, Filmvertonungen, Sound Walks und Dokumentationen. Ziel ist es, die Grundlagen für Konzeption, Gestaltung und Umsetzung audiovisueller Medien zu schaffen. Am Ende des Studiums sollen Sie in der Lage sein, eigene Ideen zu planen, zu entwerfen und umzusetzen.

1. Lehrveranstaltungen

1. Semester:
– Vorlesung Filmgeschichte

2. Semester:
– Proseminar Medienanalyse

3. Semester:
– Medienprojekt: Konzeption (Konzeption eines AV-Projektes, das im 4. Semester umgesetzt wird)

4. Semester:
– Medienprojekt: Realisierung

5. Semester:
– Wählen Sie ein audiovisuelles Format für Ihr Abschlussprojekt

6. Semester:
– Wählen Sie für Ihre Bachelorarbeit ein Thema Bereich Audiovisuelle Medien.

 

2. Zusätzliche Veranstaltungen: Informieren Sie sich auf unserer Lehre-Seite im aktuellen Semester im Bereich »zusätzliche Lehrveranstaltungen« über wechselnde Angebote im Bereich Audiovisuelle Medien. Überdies haben Sie die Möglichkeit sich beim Radioprojekt Schalltwerk und bei Campus TV zu engagieren. Diese Angebote bieten Ihnen einen großen Spielraum freier Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich Radio, Film und Fernsehen. Ergänzend hierzu finden Sie zahlreiche Angebote zur Einführung in Kameraarbeit und dem digitalen Video- bzw. Audioschnitt in unserem Medienlabor.

3. Fortsetzung: Suchen Sie Praktika im Bereich Audiovisuelle Medien, dann finden Sie zahlreiche Angebote an unseren Infoboards bzw. über den studentischen E-Mailverteiler. Verfolgen Sie darüber hinaus auch unsere weiteren Studienangebote.

Schwerpunkt Computerspiele

Der Schwerpunkt Computerspiele umfasst Themen wie die Analyse und die Konzeption und Produktion von Games Ziel ist es, die Grundlagen für Konzeption, Gestaltung und Umsetzung interaktiver Medien zu schaffen. Am Ende des Studiums sollen Sie in der Lage sein, eigene Games zu planen, zu entwerfen und umzusetzen.

1. Lehrveranstaltungen

2. Semester:
– Vorlesung Geschichte und Ästhetik digitaler und audiovisueller Medien II
– Vorlesung Spielgeschichte
– Übung Game Design
– Übung 3D-Grafik
– Einführung in die Spieleprogrammierung (Vorlesung und Übung)

3. Semester:
– Proseminar Game Studies (Einführung in die wichtigsten Positionen der medienwissenschaftlichen Computerspielforschung)
– Medienprojekt: Computerspiel

5. Semester:
– Wählen Sie ein interaktives Format für Ihr Abschlussprojekt

6. Semester:
– Wählen Sie für Ihre Bachelorarbeit ein Thema Bereich Interaktive Medien/Computerspiel.

2. Zusätzliche Veranstaltungen
Sie können sich in einer unserer spielnahen studentischen Gruppen engagieren, sei es beim Medien-Blog Dispositiv, bei der Gamingsendung Level UB, in der Cosplay-Werkstatt oder unterstützen Sie bei der Organisation unserer E-Sport-Mannschaften. Nehmen Sie außerdem bei einem unseren GameJams teil und kommen Sie zu unseren Spieleabenden. Weitere Informationen zum umfangreichen Schwerpunkt Computerspiele an der Universität Bayreuth: Computerspielwissenschaften

3. Fortsetzung: Suchen Sie Praktika im Bereich Games dann finden Sie zahlreiche Angebote an unseren Infoboards bzw. über den studentischen E-Mailverteiler. Verfolgen Sie darüber hinaus auch unsere weiteren Studienangebote.