Informationen zum Studiengang

Bewerbungen für das Wintersemester 2017/18 sind bis zum 15. Juli 2017 (Posteingang, Ausschlussfrist!) möglich.

Die Eignungsfeststellungsprüfungen werden vom 26.–28. Juli 2017 stattfinden. Der genaue Termin wird Ihnen im Anschreiben mitgeteilt.

Bewerbungsformular: Antrag-mit-Merkblatt-BA-MeWiP

Wissenschaft und Praxis sind im Bayreuther Bachelorstudiengang »Medienwissenschaft und Medienpraxis« besonders eng miteinander verzahnt. Sie erwerben wissenschaftliche Fachkenntnisse und praktische Fertigkeiten, um theoretische Reflexionen und kreative Konzepte miteinander zu verbinden. Als Themen bieten wir audiovisuelle Medien und Computerspiele, die jeweils zu gleichen Teilen im Studium vermittelt werden. Daneben können Sie im Rahmen studentischer Aktivitäten eigene Studienschwerpunkte legen.

Inhalte

Der Bachelorstudiengang »Medienwissenschaft und Medienpraxis« vermittelt theoretische, analytische, methodische, historische und anwendungsbezogene Grundkenntnisse der Medienwissenschaft und der Medienpraxis. In seinem Zentrum stehen die Untersuchung der vielfältigen Formen der Mediengeschichte, der historischen Funktionen von Medien und die Einführung in grundlegende Felder der Medientheorie sowie die wissenschaftlich angeleitete und reflektierte Gestaltung medialer Praxen. Mit seiner interdisziplinären Ausrichtung befasst sich der Studiengang auf einer medienhistorischen und -theoretischen Grundlage mit der Medienkultur; er führt überdies in zentrale Bereiche medialer Produktion ein. Die Regelstudienzeit dieses Studiengangs beträgt sechs Semester. Die Wahl eines Kombinationsfaches ermöglicht verschiedene Schwerpunktsetzungen hinsichtlich der angestrebten Berufsfelder sowie der Fortsetzung der Studien in Masterstudiengängen, insbesondere im Masterstudiengang »Medienkultur und Medienwirtschaft«, »Literatur und Medien« sowie »Computerspielwissenschaften« an der Universität Bayreuth. Das obligatorische Praktikum hilft bei der ersten Kontaktaufnahme mit Projektpartnern und potenziellen Berufsfeldern.

Ziele

Ziel des Bachelorstudiengangs »Medienwissenschaft und Medienpraxis« ist es, ein ein grundlegendes Verständnis der kulturellen und historischen Bedingtheit von Medien sowie der kulturellen Prozesse, die durch Medien hervorgebracht, beeinflusst und verändert werden zu vermitteln. Die Auseinandersetzung mit der Kulturgeschichte von Medien und die Analyse von intermedialen Anordnungen und Einzelmedien, v.a. mit Bezug auf Film, Game, Fotografie, Sound, legt die Grundlage zu einer kritischen Analyse von Medienformaten und der Bewertung mediengestalterischer Prozesse. Besonderes Augenmerk liegt auf interdisziplinären Zugängen, und auf der Verknüpfung von medienwissenschaftlichen mit medienpraktischen Perspektiven. Unser Ziel ist, Ihnen Souveränität im Umgang mit den sich ständig verändernden Anforderungen des Mediensektors zu vermitteln.

Methoden

Der Bachelorstudiengang »Medienwissenschaft und Medienpraxis« erhält sein spezifisches Profil durch die Verbindung einer intermedial orientierten Medienwissenschaft mit unterschiedlichen Feldern medialer Praxen.

Der Wissenschaftsbezug des Studiengangs fördert das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten in Form von Recherchen, Referaten, Diskussionen, Hausarbeiten sowie einer das Studium abschließenden Bachelorarbeit. Wissenschaftsorientierte Veranstaltungsformen sind Vorlesungen, Pro- und Hauptseminare sowie Tutorien.

Der Anwendungsbezug des Studiengangs wird von Dozent*innen aus der Medienpraxis, durch Kontakte zu Medienproduzenten und zu regionalen und überregionalen Radio- und Fernsehsendern gewährleistet. Anwendungsorientierte Veranstaltungsformen sind Übungen und Projektseminare, in denen Werkstücke erstellt werden, ein mindestens 8-wöchiges Praktikum sowie ein umfangreiches Abschlussprojekt.

Angebote und Medienräume

In den Praxis-Modulen des Medienbereichs werden wissenschaftliche Fragen mittels medialer Praxis bearbeitet und reflektiert. Neben einer anspruchsvolle Ausbildung in der Analyse, Konzeption, und Reflektion von audiovisuellen und interaktiven digitalen Medien erlenen die Studierenden Grundlagen in der ästhetischen und technischen Gestaltung von Bewegtbild, Sound und Programm, die im Zuge von Praxisprojekten zur Konzeption und Umsetzung eigener medialer Vorhaben führen. Die Universität und der Standort Bayreuth bieten den Studierenden zahlreiche, für Lehre und Forschung besonders relevante und einzigartige Angebote. Dazu gehören ein fernsehtaugliches Studio mit angeschlossenem Tonstudio, ein sehr gut ausgestattetes MedienlaborAudioarbeitsplätzeVideo-Schnittplätze, ein interaktives Labor für Physical Computing und Interaktionsdesign3D-Grafik und Visual EffectsGaming Stationen sowie ein digitales Studio und Computerarbeitsplätze mit umfangreicher Softwareausstattung. Die Studierenden haben die Möglichkeit, in Teamarbeit sowie unter didaktischer und technischer Betreuung Audiovisionen und interaktive digitale Formate auf hohem Niveau herzustellen. Diese können im Rahmen der Lehrveranstaltungen oder als „freie“ Projekte entstehen und werden nicht zuletzt auch als Produktionen in Zusammenarbeit mit regionalen Medienanbietern (Radio, Fernsehen, Museen) realisiert.

Darüber hinaus laden zahlreiche studentische Projekte zur Mitarbeit ein, um die erworbenen Kompetenzen unter realitätsnahen Bedingungen im Team umzusetzen: FernsehenRadioZeitungGame DesignVFXBlogGamingsendung, Audioproduktionen oder experimentelle elektronische Musik bieten sich als Betätigungsfelder an.

Vernetzungen und Perspektiven des Studiengangs

Der Bachelorstudiengang »Medienwissenschaft und Medienpraxis« bietet Studierenden einen berufsqualifizierenden Abschluss im Bereich der analogen und digitalen Medien, der sie dazu befähigt in diesen Bereichen tätig zu werden. Die Ausbildung bereitet insbesondere auf die folgenden Berufsfelder vor: Gestalterische und leitende Tätigkeiten in der medialen Produktion, Planung/Management von Medien-Ereignissen. Weitere mögliche Tätigkeitsbereiche sind Kulturreferate und vergleichbare Institutionen, Kulturmanagement und Medienjournalismus, Presse, Marketing oder die Erwachsenenbildung.

Der Bachelorstudiengang »Medienwissenschaft und Medienpraxis« bildet aber auch eine Basis für ein anschließendes spezialisierendes Masterstudium im Bereich der Medien, das später in Form einer Promotion abgeschlossen werden kann. Dies ist an der Universität Bayreuth z.B. im Master- und Promotionsprogramm »Medienkultur und Medienwirtschaft« oder »Computerspielwissenschaften« möglich.

Die Einbettung der Bayreuther Medienwissenschaft in internationale Netzwerke (Sorbonne, Paris I; CRI, Centre de Recherche sur l’Intermédialite, Université de Montréal; Chosun University, Gwangju, Südkorea; Sorbonne Nouvelle, Paris III, und Université du Québec à  Montréal, UQAM) verstärkt das hohe Ausbildungsniveau. Ein Doppelabschluss (Dual Degree – BA) mit der University of Chester, U.K. kann von besonders qualifizierten Studierenden erworben werden. Ein Auslandssemester an einer unserer Partneruniversiäten wird empfohlen.

Kombinationsfach

Als Kombinationsfach stehen die folgenden Optionen zur Auswahl:

Afrikanische Sprachen, Literaturen und Kunst
Arabische und Islamische Sprach- und Kulturstudien
Angewandte Informatik – Multimedia
Anglistik – Amerikanistik
Didaktik des Deutschen als Zweitsprache
Ethnologie
Europäische Geschichte
Germanistik
Musikwissenschaft
Religionswissenschaft
Soziologie
Theaterdidaktik
Wirtschaftswissenschaften

Zusatzstudium Theaterdidaktik

Regelstudienzeit 

6 Semester mit 180 Leistungspunkten (ECTS).

 

Studiengangsmoderation
Medienwissenschaft
Prof. Dr. Christine Hanke
Universität Bayreuth
T: (0921) 55 – 5077
E: Christine.Hanke@uni-bayreuth.de


Informationen und Studienberatung

Zum Bewerbungsformular für das Wintersemester 2017/18:
Antrag-mit-Merkblatt-BA-MeWiP

Die häufigsten Fragen haben wir auf einer FAQ-Seite zusammen gestellt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Felix Raczkowski:
eMail: felix.raczkowski@uni-bayreuth.de


Unterlagen und Formulare

Bewerbungsformular: Antrag-mit-Merkblatt-BA-MeWiP

Studien- und Prüfungsordnung vom 25.5.2016 (gültig für alle Studienanfänger*innen ab WS 2016/17)

Modulplan

Modulhandbuch

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung vom 5.9.2011 (gültig für alle Studierenden mit Studienbeginn vor dem WS 2016/17)

Modulplan

Modulhandbuch

Studien- und Prüfungsordnung

Zulassungsvoraussetzungen / Bewerbung
Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist eine Eignungsfeststellung. Hier finden Sie nähere Informationen: Satzung zum Eignungsfeststellungsverfahren.

Ausländische Studierende bewerben sich bitte über das International Office (International students must apply through the International Office).
Studienbeginn und Einschreibung:
Der Studienbeginn für Studienanfänger ist nur zum Wintersemester möglich. Hier finden Sie die Informationen zur Einschreibung.

Bewerbungen für das Wintersemester 2017/18 sind ab Mai 2017 möglich.
Ansprechpartner für allgemeine Studienfragen:
Zentrale Studienberatung
Zentrale Universitätsverwaltung
95440 Bayreuth

Tel.: 0921 / 55-5245 und -5246
E-Mail: studienberatung@uni-bayreuth.de

Sprechzeiten: Mo, Di, Do, Fr 9:00 – 12:00 Uhr, Mi 13:30 – 15:30 Uhr
Ansprechpartner für Fragen zu Einschreibung und Rückmeldung:
Studierendenkanzlei
Zentrale Universitätsverwaltung
95440 Bayreuth

Tel.: 0921 / 55-5256

E-mail: studierendenkanzlei@uni-bayreuth.de

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9:00 -12:00 Uhr, Mi 9:00 – 15:30 Uhr