Den Studierenden stehen zwei professionelle Audioschnittplätze, davon einer für die Radioproduktion „Schalltwerk“, zur Verfügung. Der zweite Schnittplatz ist über ein Mischpult an eine Sprecherkabine angebunden und ermöglicht eine akustisch raumunabhängige Sprachaufnahme.

Als Software kommt Steinberg Wavelab und mAirlist zur Verwendung.