M.A. Literatur und Medien: M 2 a)

Teilnehmerbegrenzung!
Anmeldung bis zum 15.10.2010 an:
medienwissenschaft@uni-bayreuth.de

PS, 2 SWS. Blockveranstaltung nach besonderer Ankündigung in Raum:
Ackermann

„History is bunk!“ meinte der Unternehmer Henry Ford und „History Will Teach Us Nothing“ tönte dereinst Sting. Doch im Mediengeschäft haben Geschichtsthemen wieder Konjunktur, womit sie im Übrigen nicht wenige Aufträge, wenn nicht gar Arbeitsplätze für Autoren, Journalisten und Regisseure, Dokumentare und Rechercheure generieren. Und da steht sie denn, die Historie, etwas hilflos zwischen der Erinnerung an einen drögen Geschichtsunterricht und der Lektüre des letzten Historienromans, zwischen Faktenseligkeit und Mystery, zwischen Biographismus, Hollywoodgestus und Quellenkritik, zwischen Nostalgie, Heimat und Rechtfertigung, zwischen Simulation, Multiplikation von Fehlern und dem finalen Verschwinden im digitalen Nichts.

Das Seminar beschäftigt sich mit möglichst vielen medialen Zugängen zur Geschichte und zeigt sie in Verbindung und Wechselwirkung mit Fakten und Fiktionen. Es geht um Geschichte in den Medien – in allen Medien (!) übrigens – und überdies auch um Mediengeschichte. Diskutiert werden die Notwendigkeit und die Probleme des „Erzählens“, der Mediendramaturgie und ¬–ästhetik von Geschichte. Thema sind die Prozesse des Aufbereitens, des Vermittelns und des Interpretierens. Unter anderen geht es dabei um Geschichtswissenschaftsjournalismus zwischen Boulevard und Kulturprogramm, um gesellschaftliche Instrumentalisierungen und Ignoranz. Aber die Rede ist auch von beruflicher Qualifikation, von Ethos und Medienethik und einer Verantwortung gegenüber dem Gewesenen und seinem heiklen Verhältnis zu Gegenwart und Zukunft.

Das Proseminar wird voraus. an den folgenden Terminen stattfinden:

Fr, 29.10.2010 – Vorbesprechung (14.00 – 16.00 Uhr)
Fr, 19.11.2010 – Sitzung I (13.00 bis 18.00 Uhr)
Fr, 10.12.2010 – Sitzung II (13.00 bis 18.00 Uhr)
Fr, 14.01.2011 – Sitzung III (13.00 bis 18.00 Uhr)
Fr, 28.01.2011 – Sitzung IV (13.00 bis 18.00 Uhr)