M.A. Literatur und Medien: Modul M2 a) und M2 b)

PS, 2 SWS. Dienstag, 10.00 – 12.00h in Raum: Seminarraum 18 (GSP)
Hartmann

Von den frühesten Anfängen der literarischen Überlieferung finden sich in der Literatur Traumdarstellungen. Dahinter steht die Faszination für das Unbewusste, Irreale und Magische. Ebenso hat der Film seit seiner Entstehung eine spezifische Form der Illusion hervorgebracht, deren Erfahrung häufig über die Metaphern des Traumes und des Träumens beschrieben wird. Dies zeigt sich nicht zuletzt in den zahlreichen Filme, die den Traum explizit oder implizit zum Thema haben.

Im Seminar werden wir uns auf der Basis psychoanalytischer Konzepte anhand ausgewählter Beispiele mit der Umsetzung von Traumerfahrungen in Literatur und Film auseinandersetzen.