(B.A. „Theater u. Medien“ 2. Semester, alternativ zu Nr. 40902 ; auch: B.A. Germanistik Modul GER B7.1 Seminar 2+3 LP)

PS, 2 SWS. Mittwoch, 10-12 Uhr in Raum: Hörsaal 2 (GSP)
Hartmann

Illusionistischer Realismus, kohärente Narration und fiktionale Geschlossenheit – mit diesen Begriffen wird gemeinhin das Klassische Hollywoodkino umschrieben und nach wie vor folgt eine Vielzahl von erfolgreichen Hollywoodproduktionen diesem Schema. Doch wo liegen die Ursprünge des Klassischen Hollywoodkinos, welche Filme fallen darunter und auf welche Weise manifestieren sich in ihnen die genannten Aspekte?

Die Diskussion dieser Fragen bildet die Grundlage für eine Abgrenzung dieser Art Kino vom so genannten Autorenfilm. Als Autorenfilm werden in der Regel Filme bezeichnet, in denen Drehbuchautor und Regisseur identisch sind und eine persönliche Handschrift des Filmemachers, ein jeweils eigenes ästhetisches Grundverständnis erkennbar ist. Mit diesem jeweiligen Grundverständnis und seiner filmischen Manifestation werden wir uns im Seminar anhand ausgewählter Autorenfilmer befassen.